Divestment

divestment1

„Divestment ist eine gefährliche Idee – und ihre Zeit ist gekommen.“ Tim DeChristopher

Es gibt nicht vieles im Leben, das beeindruckender wäre, als mitzuerleben, wie sich eine kraftvolle Bewegung aus einer simplen Erkenntnis heraus entwickelt: Es ist an uns, das Zeitalter der fossilen Brennstoffe zu beenden.
Genau das ist es, was ich an diesem Wochenende beobachten durfte – Menschen auf jedem Kontinent dieser Erde, die anlässlich des Global Divestment Day laut und bunt die Initiative ergriffen haben. Es war überwältigend und schön!
Dieses kurze Video zeigt euch, was ich meine:

Es stimmt, die fossile Brennstoffindustrie ist ungeheuer mächtig. Sie steckt aber im Gestern fest. Jedes einzelne Divestment und jede einzelne Stimme, die sich erhebt, um für erneuerbare Energien einzutreten, sägt an ihrem öffentlichen Auftrag und der Legitimation ihrer Geschäftspläne.
Die globale Fossil Free Kampagne, die jetzt schon in über 60 Ländern läuft, zeigt genau die Wirkung, auf die wir gehofft haben.

divestment2

Indem wir gemeinsam aktiv werden, stellen wir sicher, dass nicht eine einzige Woche vergeht, ohne dass eine Universität, eine lokale Regierung, eine Glaubensgruppe, ein Ärzteverband oder irgendeine andere bedeutende Institution ihre Gelder aus den Branchen abzieht, die die Klimakrise weiter anheizen. Du hast dazu beigetragen, einflussreiche Öl-, Gas- und Kohlekonzerne in die Defensive zu drängen; selbst Öl-Giganten wie Shell sehen sich inzwischen zu dem Versprechen gezwungen, ihre Geschäftsmodelle dahingehend zu überprüfen, ob sie mit dem globalen Ziel der Begrenzung der Erderwärmung auf einen Wert von weniger als 2°C in Einklang zu bringen sind (kleiner Hinweis: sie sind es nicht), und so fabriziert die fossile Industrie mittlerweile Tag für Tag neue unbeholfene PR-Gegenkampagnen.
Bedenkt nur: Auf globaler Ebene haben sich bereits fast 200 Städte, Universitäten und andere Institutionen die Selbstverpflichtung auferlegt, ein Gesamtvermögen von USD 50 Milliarden aus dem Bereich der fossilen Brennstoffe zu abzuziehen. Und zum Start des Global Divestment Day haben alle führenden Parteien Großbritanniens – des Geburtsortes der kohlebefeuerten industriellen Revolution – das historische Versprechen unterzeichnet, voll und ganz aus der Kohle auszusteigen.
Diese Divestment-Kampagne, die erst 2012 mit einer Handvoll US-Universitäten ihren Anfang nahm, hat sich spätestens an diesem Wochenende als wahrhaft globale Bewegung bewiesen, die jetzt in voller Fahrt ist!
Ein großes DANKE und herzliches WILLKOMMEN allen neuen Mitstreiter*innen, die sich uns an diesem Wochenende angeschlossen haben. Jetzt ist es an uns, weiter mit ganzer Energie daran zu arbeiten, fossile Brennstoffe in die Geschichtsbücher zu verbannen!
Weiter geht’s,
Louise im Namen des gesamten Global Divestment Day Teams

350.org baut eine globale Bewegung von unten auf, um die Klimakrise zu lösen.

divestment1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.